Das Ziel: In zwei Jahren schuldenfrei

Es gab einige Neuigkeiten und die erste Vertragsverlängerung.

Mit einem Abschlussfest im Sportpark Schollbach haben die Erding Gladiators die Eishockey-Saison beendet.

Mehr als 100 Gästen kamen zum Abschlussfest der Gladiators. Sie hörten interessiert die Berichte aus dem Nachwuchs an, angefangen bei Jugendtrainer Markus Knallinger bis hin zu Bambini-Coach Bernhard Bittel. Mehr als 120 Kinder jagen im Moment beim TSV Erding aktiv dem Puck hinterher, dazu kommen noch etwa 40 Anfänger, die so genannten Laufkids.

Von der bayerischen Vizemeisterschaft der Schüler erzählte Abteilungsleiter Rainier Sabus. Im Interview mit Pressesprecherin Julia Corsten verriet er, dass die Abteilung heuer „ein ordentliches Plus“ gemacht habe, und dass sich die komplette Führung bei der Versammlung Ende April wieder zur Wahl stellen werde. Wenn die Entwicklung so weitergehe, könne die Abteilung in zwei Jahren schuldenfrei sein und sich eventuell wieder etwas höhere Ziele setzen, allerdings stehe auch dann die Maßgabe im Vordergrund, den eigenen Nachwuchs zu fördern. In die gleiche Kerbe schlug Trainer Thomas Vogl. „Erdinger für Erding“ sei das Ziel. Scherzhaft fügte er hinzu: „Wir haben schon bei Felix Schütz, Dimitri Pätzold, Sebi und Vale Busch angefragt, aber die wollen nicht zurückkommen – noch nicht.“

Er sei glücklich hier in Erding, bekannte der 40-jährige Landshuter. Der bitterste Moment sei für ihn die Heimpleite gegen Geretsried gewesen. „Diese Niederlage hat uns Platz eins gekostet, und als Erster wären wir in die leichtere Zwischenrunden-Gruppe gekommen und würden vielleicht jetzt Halbfinale spielen“, meinte er. „Aus unserer Gruppe stehen drei Teams im Halbfinale, aus der anderen Gruppe nur eins.“ Der schönste Sieg sei für ihn das 4:3 gegen Lindau nach Verlängerung gewesen. „Lindau und Waldkraiburg waren die mit Abstand stärksten Mannschaften, gegen die wir gespielt haben“, meinte er. „Da bin ich nach dem Sieg aufs Eis gesprungen, was ich sonst nicht mache.“

Jetzt gehe es daran, die Mannschaft für die neue Saison zusammenzubauen. Große Veränderungen werde es wohl nicht geben, sagte Vogl. „Aber ich weiß, wo ich ansetzen muss, damit wir nicht nochmal einen solchen Einbruch erleben.“

Einer, der auf alle Fälle wieder dabei sein wird, ist Daniel Krzizok. „Ich bleibe bei den Gladiators“, verkündete er unter Applaus. Der 28-jährige Bayernliga-Topscorer durfte an diesem Abend gleich zwei Ehrungen entgegennehmen. Die Gladiators-Fans hatten ihn via Facebook-Abstimmung zum Spieler der Saison gekürt. Knapp 200 Leute hatten gewählt. Der Sieger erhielt 18,3 Prozent der abgegebenen Stimmen. Dahinter folgten Torwart Louis-Vincent Albrecht (16,0) und Stürmer Marco Deubler (12,4).

Krzizok erhielt noch eine Ehrung: Die Trainer der Bayernliga haben ihn zum Spieler des Jahres gewählt. Dafür gab es von der Fachzeitschrift Eishockey News eine Urkunde und einen gläsernen Puck.

Erdings Oberbürgermeister Max Gotz lobte die Arbeit der Abteilung und wertete die Ankündigung, dass die Abteilungsleitung wieder antreten werde, als „positives Signal“. Er erinnerte an die Zeit vor knapp 25 Jahren und den damaligen Laufschul-Trainer Kurt Hilse, den Großvater des aktuellen Kleinschüler-Trainer Jens Grüner. Er sagte, er freue sich, dass hier Traditionen fortgeführt würden. Gotz nutzte die Gelegenheit auch zu einem Exkurs über die Sportpolitik der Stadt und sagte, dass man früher oder später um eine zweite Eisfläche nicht herumkommen werde. Mit der Verlosung der Aufwärm-Trikots und der Versteigerung der Spieltrikots endete die Abschlussfeier. Ab Mai steigt die Mannschaft ins Sommertraining ein, ein Wiedersehen mit den Fans gibt es bei der Saisoneröffnungsparty Ende August. „Wenn ich nicht im Urlaub bin, dann bin ich dabei“, versprach Gotz.

nächstes Heimspiel

Dez
1

20:00 - 22:30
Gladiators

banner onlineticketing

anstehende Termine

Nov
24

19:45 - 22:15
U19

Nov
24

20:00 - 22:30
U16

Nov
24

20:00 - 22:30
Gladiators

Nov
26

11:30 - 14:00
U16

Nov
26

17:30 - 20:00
Gladiators

Kurztabelle

PlatzMannschaftSp.Punkte
1 Höchstadter EC 12 35
2 ESC Dorfen 12 30
3 HC Landsberg 12 25
4 TSV Erding 12 21
5 ESV Buchloe 12 19
6 TSV Peissenberg 13 19
7 EV Füssen 13 19
8 EHF Passau 12 18
9 ESC Geretsried 12 18
10 EA Schongau 12 15
11 Wanderers Germering 12 11
12 EC Pfaffenhofen 12 10
13 EV Pegnitz 12 8
14 EV Moosburg 12 7
Stand: 17.11.2017 ohne Gewähr