Was für ein Kampf.

Ein irres Spiel haben rund 750 Zuschauer am Freitagabend in der Erdinger Eissporthalle erlebt. Die Erding Gladiators führten 3:0 nach 40 Minuten gegen den ECDC Memmingen und mussten am Ende gewaltig um den knappen Sieg zittern.

Lange sahen die Gladiators gegen die Indians wie der sichere Sieger aus, doch im Schlussdrittel wäre die Partie beinahe noch gekippt. Nach 60 dramatischen Minuten ging der Sieg mit 4:3 Toren (3:0, 0:0, 1:3) an die Gastgeber.

Von der ersten Minute an entwickelte sich eine hochklassige, schnelle und faire Partie. Die Gladiators zeigten nur wenig Scheu vor dem Favoriten und spielten flott nach vorne. So hatte Indians-Keeper Jochen „Joey“ Vollmer in der Anfangsphase deutlich mehr zu tun als sein Gegenüber Jonas Steinmann.

Und Vollmer musste in der 8. Minute hinter sich greifen: Nach einem schnellen Konter legte Florian Zimmermann quer auf Daniel Krzizok, und der setzte den Puck zum 1:0 unter die Latte. Wenig später eine kritische Situation für die Gastgeber, denn gleich zwei Spieler saßen auf der Strafbank, aber sie überstanden diese Phase ohne Gegentreffer. Und als dann ein Memminger auf der Strafbank war, erhöhte Kapitän Sebastian Schwarz auf 2:0 (16.). Und weil es gerade so gut lief, fälschte Krzizok einen Bernhardt-Schuss aus der Luft unhaltbar zum 3:0 ab (19.). Mit einem lautstarken „Wir woll’n euch kämpfen seh’n!“ verabschiedeten die rund 150 mitgereisten Memminger Fans ihre Mannschaft in die Kabine.

Aber das war leichter gesagt, als getan. Auch im zweiten Abschnitt setzten die Gladiators den Indians nämlich mächtig zu, und Vollmer verhinderte nicht nur einmal einen höheren Rückstand. Erst gegen Ende des Drittels wurden die Gäste stärker, und nun war Steinmann einige Male gefordert.

Das letzte Drittel hätte für die Gastgeber gar nicht ungünstiger beginnen können, denn nach nicht einmal zwei Minuten stand es nur noch 3:2. Ein verdeckter Schlenzer von Eddy Rinke-Leitans und ein Schlagschuss von Fabian Koziol fanden den Weg ins Erdinger Tor. Jetzt wankten die Gladiators, und es entwickelte sich eine Nervenschlacht. In der 48. Minute waren aber wieder die Gastgeber obenauf, als der überragende Krzizok die Scheibe nach Zimmermann-Pass zum 4:2 versenkte.

Aber die Indians blieben dran und verkürzten durch Marc Stotz auf 3:4 (53.). Bei den Erdingern merkte man, dass die Kräfte schwanden. In der letzten Minute setzten die Gäste dann alles auf eine Karte und nahmen ihren Torwart vom Eis. Doch die Gladiators retteten den knappen Erfolg mit aufopferungsvollem Einsatz und auch ein bisschen Glück über die Zeit.

Statistik:
Tore:1:0 (8.) Krzizok (Zimmermann, Deubler), 2:0 (16.) Schwarz (Michl, Borrmann/5-4), 3:0 (19.) Krzizok (Bernhardt, Zimmermann), 3:1 (41.) Rinke-Leitans (Beck, Piskor), 3:2 (42.) Koziol (Lillich, Kubail), 4:2 (48.) Krzizok (Zimmermann, Deubler), 4:3 (53.) Stotz (Beck)
Zuschauer: 750
HSR: Christoph Ober
Strafminuten: Erding 12, Memmingen 16 + 10 (Beck).

nächstes Heimspiel

Keine Veranstaltungen gefunden

banner onlineticketing

anstehende Termine

Keine Veranstaltungen gefunden

Kurztabelle

Höchstadter EC - TSV Erding
4 :
TSV Peissenberg - EHC Waldkraiburg
0 : 4
HC Landsberg - EV Lindau
1 : 4
ECDC Memmingen - ESC Geretsried
4 : 0
Stand: 09.03.2018 ohne Gewähr