An diesem Wochenende beginnt die Oberliga-Verzahnungsrunde

Bei den Spielern der Erding Gladiators und im Umfeld des Teams sieht man im Moment nur strahlende Gesichter. Was die Sache so interessant macht, ist die Tatsache, dass man neben sieben Top-Clubs der Bayernliga auch noch gegen die Oberligisten EHC Waldkraiburg und SC Riessersee spielen darf. Doch jetzt gilt der Blick von Trainer Topi Dollhofer und seiner Truppe erst einmal dem Auftakt-Wochenende, wo es am Freitagabend (19.30 Uhr) zum EV Füssen geht. Am Sonntag dann (18 Uhr) gastiert der TEV Miesbach in der Erdinger Eissporthalle.

Die Aufgabe bei den Füssener dürfte wohl mit die schwierigste in der Verzahnungsrunde sein. Die Allgäuer haben die Vorrunde auf Platz eins abgeschlossen, mit vier Zählern Vorsprung auf Erding und Landsberg. 124 Tore hat der EVF geschossen, die Gladiators haben allerdings einmal mehr getroffen. In der Defensive ist Füssen dagegen besser mit nur 79 Gegentreffern, während es bei den Erdinger 91 Mal eingeschlagen hat.

Bei ersten Aufeinandertreffen in Füssen gewannen die Allgäuer 6:4, mussten jedoch beim Rückspiel eine 3:4-Niederlage einstecken. Allerdings fehlten mit Nadeau, Newhook und Velebny die drei erfahrensten Spieler, die in dieser Partie geschont wurden. Der Altmeister ist in dieser Partie Favorit, auch wenn die Gladiators mit der Empfehlung von neun Siegen in Serie anreisen.

Doch ist noch nicht klar, mit welcher Mannschaft. Verletzte gibt es zwar keine im Dollhofer-Team, die Frage ist, ob der eine der andere aus beruflichen Gründen ausfällt. Aufgrund des heftigen Wintereinbruchs fährt der Mannschaftsbus nämlich bereits um 14.15 Uhr, um ja rechtzeitig in Füssen einzutreffen.

Das Problem gibt es am Sonntag nicht. Da müssen die Miesbacher schauen, wie sie den Schneemassen im Oberland entrinnen können. Mit dem TEV haben die Gladiators noch eine Rechnung offen. Sie sind nämlich das einzige Team, das zweimal gegen Erding gewinnen konnte – 5:2 auswärts und 6:5 nach Penaltyschießen daheim. Herausragend bei den Oberländern ist Bohumil Slavicek. Der 27-jährige Tscheche hat es in 26 Spielen auf 54 Scorerpunkte gebracht und ist mit einem Schnitt von über zwei Punkten pro Spiel Bayernliga-Topscorer. Die Miesbacher haben die Runde auf Platz fünf abgeschlossen hatten aber zuletzt interne Schwierigkeiten. Trainer Simon Steiner musste sich krankheitsbedingt vorübergehend verabschieden, er wird im Moment von Peter Kathan vertreten.

„Schauen wir, wenn wir in dieser Runde alles ärgern können“, meinte Gladiators-Trainer Dollhofer zuletzt. „Wir freuen uns riesig auf diese Runde und wollen unter die vier besten Bayernligisten kommen.“ Da wäre es wichtig, gleich am Auftakt-Wochenende ein paar Punkte zu sammeln.

nächstes Heimspiel

Sep
13

20:00 - 22:30
Gladiators

banner onlineticketing

anstehende Termine

Sep
7

17:45 - 20:15
Gladiators

Sep
13

20:00 - 22:30
Gladiators

Sep
15

17:15 - 19:45
Gladiators

Kurztabelle

PlatzMannschaftSp.Punkte
0 EC Bad Kissingen 0 0
0 ESC Dorfen 0 0
0 TSV Erding 0 0
0 ESC Geretsried 0 0
0 EHC Klostersee 0 0
0 EHC Königsbrunn 0 0
0 HC Landsberg 0 0
0 TEV Miesbach 0 0
0 EHF Passau 0 0
0 TSV Peißenberg 0 0
0 EC Pfaffenhofen 0 0
0 EA Schongau 0 0
0 ERV Schweinfurt 0 0
0 EHC Waldkraiburg 0 0
(0) (ESV Buchloe) (0) (0)
Stand: 09.07.2019 ohne Gewähr