Anschluss geschafft

Die Erdinger Eishackler haben nach einem Sechs-Punkte-Wochenende den Anschluss wieder geschafft. Jetzt gilt es nachzulegen. An diesem Wochenende wartet zweimal der gleiche Gegner auf die Gladiators. Am Freitagabend (20 Uhr) gastiert der EC Bad Kissingen zum Abschluss der Verzahnungs-Vorrunde in der Erdinger Eissporthalle, am Sonntag (18 Uhr) sind die Wölfe zum Auftakt der Rückrunde Gastgeber für die Truppe von Trainer Dollhofer.

Das vergangene Wochenende war wie ein Befreiungsschlag für die Gladiators. Beim 2:1 beim EHC Klostersee und beim 6:3 gegen den TSV Peißenberg hat das Team um Kapitän Sebastian Schwarz nicht nur gut gespielt, sondern hatte auch endlich wieder das Glück auf seiner Seite. Von Rang zehn auf sieben haben sich Erdinger vorgearbeitet, der Wochenend-Gegner Bad Kissingen steht auf Rang fünf, punktgleich mit dem EV Füssen, und hat lediglich drei Zähler vorsprung auf die Gladiators. Ein eminent wichtiges Wochenende also für die Erdinger.

Die Kissinger Wölfe haben in der Verzahnungsrunde eine momentane Bilanz, wie sich ausgeglichener nicht sein kann. Nach acht Spielen weist das Team von Spielertrainer Mikhail Nemirovsky vier Siege und vier Niederlagen auf, bei einem Torverhältnis von 28:28. Die Unterfranken zählen zweifellos zu den technisch versiertesten Teams in der Bayernliga. Anführer ist der in Odessa geborene Spielertrainer Nemirovsky, der trotz seiner 44 Jahre ein unermüdlicher Antreiber ist. Zusammen mit dem aus Minsk stammenden Anton Zimmer und dem im russischen Prokudskoye zur Welt gekommenen Anton Seewald hat er die stärkste Sturmreihe in der Bayernliga-Vorrunde gebildet. Überragend sind auch die beiden ausländischen Verteidiger, der Litauer Domanatas Cypas und der Lette Kristers Freibergs. Aber auch andere Spieler wie Eugen Nold, Christian Masel, Jakub Revaj oder Jörg Filobok können ein Spiel entscheiden.

Ein harte Aufgabe also, die innerhalb von nur 46 Stunden gleich zweimal auf die Gladiators wartet. Welchen Kader die Trainer Topi Dollhofer und Thomas Vogl aufs Eis schicken können, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Torwart Andreas Gerlspeck steht aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung, Christian Mitternacht und Philipp Michl sind die ganze Woche mit Grippe flach gelegen und daher fraglich. Lukas Krämmer und Sebastian Lachner fehlen am Sonntag aus privaten Gründen.

Dennoch sollten die Gladiators stark genug sein, um die Wölfe zumindest einmal in die Schranken zu weisen. Drei Punkte wären schon mal Gold wert. Wenn es mehr werden, umso besser. In der Bayernliga-Vorrunde sind Erdings Puckjäger zweimal Sieger geblieben. Warum wollte das nicht nochmal gelingen?

nächstes Heimspiel

Keine Veranstaltungen gefunden

banner onlineticketing

anstehende Termine

Keine Veranstaltungen gefunden

Kurztabelle

PlatzMannschaftSp.Punkte
1 SC Riessersee 18 46
2 EV Füssen 18 36
3 HC Landsberg 18 35
4 TEV Miesbach 18 33
5 EHC Klostersee 18 28
6 EC Bad Kissingen 18 25
7 EHC Königsbrunn 18 19
8 TSV Erding 18 18
9 EHC Waldkraiburg 18 18
10 TSV Peissenberg 18 12
Stand: 10.03.2019 ohne Gewähr