Gladiators gewinnen beim EHC Klostersee 6:2 mit nur 13 Feldspielern

Die Erding Gladiators bleiben im Rennen um Platz sechs in der Oberliga-Verzahnungsrunde. Am Sonntagabend feierte die Mannschaft von Trainer Thomas Vogl beim Landkreis-Nachbarn EHC Klostersee einen verdienten 6:2-Sieg (2:0, 3:2, 1:0).

Beide Mannschaften waren weit davon entfernt, komplett zu sein. Bei den Klosterseern wütete der Grippevirus, bei den Gladiators, die letztlich neben zwei Torhütern nur 13 Feldspieler zur Verfügung hatten, die Verletzungsseuche. Bei beiden Teams fehlte unter anderem die Nummer eins im Tor. Auf Erdinger Seite vertrat Thomas Mende den verletzten Christoph Schedlbauer, auf Grafinger Seite Rudolf Schmidt den erkrankten Dominik Gräubig.

Vor enttäuschender Kulisse hatten die Erdinger bange Anfangsminuten zu überstehen, handelten sie sich doch schnell hintereinander zwei Strafen ein. Doch überstanden sie diese kritische Phase unbeschadet. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber. Doch in der 18. Minute wurde es turbulent, denn innerhalb von nur 34 Sekunden zogen die Gladiators auf 2:0 davon. In Überzahl jagte zunächst Mark Waldhausen den Puck von der blauen Linie zum 1:0 ins Netz. Kurz darauf wurde Sebastian Lachner gefoult, der Schiedsrichter zeigte eine Strafe gegen einen Klosterseer an, doch Christian Poetzel setzte nach und besorgte das 2:0.

Auch der zweite Abschnitt begann mit einer Strafe gegen die Gladiators. Doch Waldhausen schnappte sich die Scheibe, spielte Doppelpass mit Lachner und traf zum 3:0 (23.). Die Grafinger waren sichtlich geschockt, und Erding dominierte die Partie. In der 30. Minute schlenzte Poetzel den Puck unhaltbar zum 4:0 in den Winkel, und zwei Minuten später stand es sogar 5:0 für die Gladiators. Daniel Krzizok schloss eine tolle Kombination im Powerplay ab.

Im Gefühl des sicheren Sieges schalteten die Gäste einen Gang zurück, prompt kam Klostersee in der 35. Minute durch Matthias Baumhackl und Philipp Quinlan innerhalb von nur 33 Sekunden zu zwei Treffern und war wieder im Spiel. Zu allem Überfluss verletzte sich Gladiators-Verteidiger Dominik Wagner an der Schulter und musste ins Krankenhaus.

Im Schlussdrittel entfachten die Grafinger viel Druck, um die Partie noch zu drehen. Aber weil Keeper Mende erstklassig hielt und die Gladiators sehr diszipliniert spielten, gab es für Klostersee kein Durchkommen. Und als Erding kurz vor Schluss in Überzahl war, fälschte Krzizok einen Waldhausen-Schuss zum 6:2 ab.

 

Statistik
Tore/Assists: 0:1 (18.) Waldhausen (Michl, Hill/5-4), 0:2 (18.) Poetzel (Waldhausen, Lachner), 0:3 (23.) Waldhausen (Lachner/4-5), 0:4 (30.) Poetzel (Lachner, Lorenz), 0:5 (32.) Krzizok (Hill, Babic/5-4), 1:5 (35.) Baumhackl (Merz), 2:5 (35.) P. Quinlan (N. Quinlan), 2:6 (60.) Krzizok (Waldhausen, Babic/5-4) – HSR: Michael Fischer – Zuschauer: 424 – Strafminuten: Klostersee 16, Erding 10.

nächstes Heimspiel

Feb
21

20:00 - 22:30
Gladiators

banner onlineticketing

anstehende Termine

Feb
21

20:00 - 22:30
Gladiators

Feb
23

17:15 - 19:45
Gladiators

Mär
1

18:00 - 20:30
Gladiators

VIP-Lounge

Restaurant am Schwimmbad Logo

Kurztabelle

GamePitch Logo
ohne Gewähr