Erstes Heimturnier der U7

Stolz und überglückliche U7-Eishackler

Zweimal waren die TSV-Bambini in dieser Saison schon auswärts im Einsatz, diesmal waren sie die Gastgeber für den EV Regensburg, den EHC München und den EHC Klostersee. In den jeweils 24-minütigen Begegnungen Jeder gegen Jeden waren die jungen Puckjäger mit großem Einsatz bei der Sache. Tore werden in dieser Altersklasse noch nicht gezählt, es soll der Spaß am Spiel im Mittelpunkt stehen. Und den hatten die kleinen Kufenflitzer reichlich. Zur Abrundung gab es dann noch ein Penaltyschießen. Danach tobten die Spieler in gemischten Mannschaften auf dem Eis herum und waren von den Betreuern nur schwer vom Feld zu bekommen. Am meisten strahlten die Nachwuchs-Eishackler aber, als sie ihre Medaillen bekamen.

Am Samstag, 19.01. 2019 war es soweit. Treffpunkt für die 20 Erdinger Minigladiators, die Familienangehörigen, Betreuer und den Trainer war bereits um 9:30 im Erdinger Eisstadion, um sich und das Turnier vorzubereiten. Für die U7 ging es dann sofort in ihre Kabine. Gleichzeitig machten sich die engagierten Eltern ans Aufbauen und Vorbereiten des Turniers, damit dieses rechtzeitig beginnen konnte. Obwohl die Eltern ihre Kleinen bereits vor der Kabine verabschieden mussten, merkte man recht schnell, dass die Kinder mittlerweile eine gewisse Routine im Anlegen der Ausrüstung entwickelt haben. Es dauerte nicht lange, bis aus der Erdinger Kabine Laute der Begeisterung und das obligatorische „Hammer – Peng“ zu hören waren.

Zum Turnierbeginn begaben sich die Minigladiators und ihre drei Gastmannschaften zur Begrüßung aufs Eis und warteten voller Begeisterung auf den ersten Bully der jeweils 24-minütigen Partien. Erster Gegner für die Erdinger U7 war der EV Regensburg, gegen den sich die neu aufgebaute Mannschaft des TSV Erding mit Leibeskräften wehrte. Danach spielten die kleinen Herzogstädter in ihrer zweiten Partie gegen den EHC München und in der dritten gegen den EHC Klostersee aus Grafing. In beiden Spielen gaben die Minigladiators alles. Bis auf den EHC München, gegen den man bereits in Dorfen und in München angetreten war, war es das jeweils erste Aufeinandertreffen mit den anderen Teams.

Kinder und Zuschauer hatten richtig großen Spaß am Turnier, auch wenn auf dem Eis manches noch nicht so funktioniert hat, wie es sich die kleinen Kufencracks gewünscht hätten. Um 12:40 Uhr, als die letzte Schlusssirene ertönt war, gab es dann noch ein spannendes Penaltyschießen zwischen den Teams. Die Freude über den einen oder anderen dabei erzielten Treffer war jedoch nicht zu vergleichen mit den strahlenden Gesichtern bei der abschließenden Medaillenübergabe, zu der nochmal alle kleinen Eishackler zusammengekommen waren. Besonders schön zu sehen war jedoch, dass trotz aller Rivalität in den Spielen am Ende des Turnieres einfach in gemischten Formationen von den Kleinen weitergespielt wurde und die Turnierteilnehmer von den jeweiligen Betreuern nur schwer vom Eis zu bekommen waren, doch zum Turnierende verließen auch die letzten Nachwuchsspieler zufrieden und glücklich die Erdinger Eishalle.

VIP-Lounge

Restaurant am Schwimmbad Logo